Großstadtgeflüster in Waltrop

(Kommentare: 0)

Berliner Kult-Band kommt zum Parkfest

Das Parkfest in Waltrop findet 2017 zum 42. Mal statt und verspricht auch in diesem Jahr wieder ein vielseitiges Kultur-Programm auf vier Bühnen und dazwischen. Mit Bob Geldof hat sich kürzlich ein internationaler Star angekündigt, jetzt steht fest: auch die Berliner Elektropop-Helden Großstadtgeflüster sind im Park mit von der Partie.

Zwölf Jahre Bandgeschichte, viele hundert Konzerte, Festivals kaputtgespielt und Großstadtgeflüster sind immer noch frisch. Ihr Sound ist elektronisch, wüst und macht Laune. Zwischen Pop und Elektro-Punk ist er jederzeit bereit für einen Abstecher dorthin, wo die Band noch nicht war.

Im Gegensatz zu den vielen deutschen Pop-Acts, deren Musik man derzeit kaum noch auseinanderhalten kann, geht das Berliner Großstadtgeflüster konsequent seinen eigenen Weg. Oder inkonsequent. Das liegt im Ohr des Zuhörers. Man kann dem Hauptstadt-Trio nicht vorwerfen, es sich leicht zu machen. Haben sie es doch bislang auf jedem ihrer vier Alben geschafft, mit einer fast suizidalen Sturheit jede ihrer potenziellen Zielgruppen auf diese oder jene Weise vor den Kopf zu stoßen.

Sie hätten nach dem Hit „Ich muss garnix“ eine simple Minimal-Punk-Parolen-Platte machen können und wären damit eventuell in die Geschichte prominenter Mittelfingerbands eingegangen. Sie hätten, bei ihrer offensichtlich vorhandenen Vorliebe für allgemeingültige Ohrwürmer, einfach ihren Willen nach Stilbrüchen und Krawall unterdrücken können und hätten es wahrscheinlich bis ins Küchendudelradio zur Bügel-Primetime gebracht. Und sie hätten bei dem philosophischen Gehalt einiger Texte vielleicht ihren Hang zum Kindisch-Sein unterdrücken sollen.

Warum also entscheidet sich eine Band jedes Kleid, dass ihr passen könnte, zu zerschneiden und daraus einen etwas eigenwilligen Flickenteppich zu gestalten? Ganz einfach: Weil das wirklich ihr ureigener Flickenteppich ist. So einen hat sonst keiner. Und das wird besonders live immer ganz groß gefeiert.

Die Frau am Mikrofon und die Männer mit den Instrumenten (Jennifer Bender, Raphael Schalz und Chriz Falk) sind besonders beliebt, berühmt und berüchtigt für schweißgeladene Live-Shows mit erstaunlich viel Pogo im Publikum, vor allem wenn man bedenkt, dass ihr Großstadtgeflüster ohne Gitarre auskommt.

Am 27. August 2017 spielen Großstadtgeflüster zum ersten Mal im Ostvest. Direkt vor dem abschließenden Höhenfeuerwerk stehen sie um 20.30 Uhr beim Waltroper Parkfest auf der on the rock-Bühne.


Auf dem Bild: Großstadtgeflüster (Foto: © Kai Müller)

Zurück

Einen Kommentar schreiben