25 Jahre Wittekindshof beim Waltroper Parkfest

(Kommentare: 0)

Wittekindshof auf dem Parkfest
Wittekindshof auf dem Parkfest

Menschen mit Behinderungen je nach individuellem Bedarf zu begleiten und zu fördern, um ihnen ein Leben in größtmöglicher Selbstbestimmung, in Würde und in Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen, ist das zentrale Anliegen des Wittekindshofes. Die Diakonische Stiftung bietet rund 2.700 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen ein breit gefächertes Angebot in den Bereichen Wohnen, Bildung, Arbeit, Förderung, Beratung und Freizeit. In zwei Kindertagesstätten werden darüber hinaus rund 100 nicht behinderte Jungen und Mädchen betreut.

Seit 25 Jahren präsentiert der Wittekindshof seine Einrichtung im Park. Gemessen an seiner Geschichte ist das eine überschaubare Zeitspanne: Der Wittekindshof wurde bereits 1887 von engagierten evangelischen Christen in Bad Oeynhausen-Volmerdingsen gegründet. Mit zwei Schwerpunkten in Ostwestfalen rund um Bad Oeynhausen und im Westen ausgehend von Gronau im Münsterland bis ins Ruhrgebiet nach Hamm und Herne hat sich der Wittekindshof zu einer modernen diakonischen Einrichtung mit rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt.

Ein hoher fachlicher Anspruch und die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Experten insbesondere aus dem pädagogischen, psychologischen, therapeutischen und medizinischen Bereich prägen die Arbeit des Hilfswerks.

Unter dem Motto A + B = C (Arbeit + Bildung = Chance) fördert der Wittekindshof benachteiligte Menschen in ihren persönlichen Fähigkeiten. Ziel ist es, sie zu qualifizieren und in den Arbeitsmarkt zu integrieren, damit sie selbstständig und selbstbestimmt leben können.

Zurück