Viva la Banda!

Die Reggae-Pop-Helden Banda Senderos kommen nach Waltrop

Das wird wieder ein Fest! Es gibt Live-Shows von Bob Geldof, ABC, Großstadtgeflüster, Nosliw oder Maxim. Es gibt Comedy, Kleinkunst, Kinder- und Familientheater. Und es gibt ein Konzert von den ultimativen Ruhrpott-Helden der Weltmusik: Banda Senderos spielen am 27. August im Waltroper Stadtpark.

Banda Senderos sind die ultimativen Reggae-Pop-Senkrechtstarter aus dem Pott. Mit der Veröffentlichung ihrer ersten EP „Vagabundo“ setzten sie 2014 ein erstes grooviges Ausrufezeichen. Was von der Musik-Kritik zunächst unter „Global Pop“ eingeordnet wurde, geht auf den Tanzflächen direkt in die Beine und bläst via Brass-Sektion jede schlechte Laune aus den Köpfen. Es folgte die andalusisch angehauchte Up-Tempo-Nummer „Ay nenita“, die von den Hörern des WDR (Funkhaus Europa, cosmo) zum „Global Pop Hit des Jahres“ gewählt wurde.

Die Band bleibt dem eigenen Pfad (spanisch: sendero) treu und erschließt sich mit der Veröffentlichung von „Mobulu“ („wild“ in Lingala, der kongolesichen Nationalsprache) weitere Spektren der musikalischen Welt. Dabei schwinden Genregrenzen und werden die unterschiedlichsten Stile zum Banda-Sound verschmolzen: Cumbia trifft auf Reggae, poppige Melodien auf eine fette Rhythmussektion. Damit tourt „die Banda“ durch Deutschland und die Schweiz. Highlights des Festivalsommers 2016 waren ihre Gigs auf dem legendären Fusion Festival und dem Open Flair in Eschwege. In diesem Jahr gibt es schon wieder frisches Material der multikulturellen „Ruhrpott-Crew“ – auf CD, zum Download und live beim Parkfest.

Die Beat-Pistoleros aus dem Ruhrpott präsentieren in Waltrop ihr neues Live-Set. Die neunköpfige Truppe aus Essen verschmilzt Dancehall mit Latin Grooves, fette Bläsersätze mit dickem Beat und lebt dabei vom Kontrast zweier Frontmänner und vielfältigen musikalischen Einflüssen. Nach der erfolgreichen „Mobulu-Tour“ im letzten Jahr präsentiert „die Banda“ jetzt neue Songs und eine komplett neue Show. Am Parkfest-Sonntag steht sie auf der on the rock-Bühne. 

 

Zurück