Neue Bestätigung für 2016: Ohrbooten auf der on the rock Bühne

Ohrbooten
Ohrbooten

Reggae aus der Hauptstadt hat einen guten Klang. Spätestens die Erfolge von Seeed machten das „Dicke B“ zur Reggae-und-Dancehall-Rhythmus-Hochburg mit „Street Credibility“. Dass die Straße dabei nicht immer mit Ghetto gleichzusetzen ist, beweisen die Ohrbooten.

Schon ihre allerersten Demoaufnahmen erregen das Interesse der Toten Hosen, die sie 2005 unter Vertrag nehmen. Bei der hauseigenen Plattenfirma JKP veröffentlichen die Ohrbooten drei Alben. Vom Start weg gibt es Radiopräsenz, Plattenverkäufe und Konzerte im gesamten deutschsprachigen Raum. Spätestens zur zweiten Platte wird klar, dass sich die Band vom einstigen Newcomer zu einer nationalen Größe gemausert hat – MTV nimmt sie in Rotation, auf Festivals wie Rock am Ring, Hurricane oder Chiemsee Reggae Summer beginnen sie, die Hauptbühnen zu bespielen und verblüffen ihr Publikum mit bahnbrechender Energie.

Wer die Ohrbooten zu Anfang vielleicht noch als rappende Straßenjungs unterschätzte, dem wurde der Besuch eines Konzerts stets zu einer Einladung zum nächsten. Der Groove ist unwiderstehlich und die bekannte „Berliner Schnauze“ gibt es dabei nicht nur in den Songtexten, sondern auch mal frei improvisiert.

Diese verblüffende Band schafft es irgendwie, dort, wo sie aufkreuzt, ihr Publikum so zu begeistern, dass es nützlich sein kann, ein trockenes T-­Shirt zum Wechseln dabei zu haben. Sie spielen ausgesuchte Festivals und werden wieder alles geben, diesmal mit Songs ihres vierten Albums im Gepäck. Am Sonntag, den 28. August 2016, stehen sie zur Primetime auf der on the rock Bühne beim Waltroper Parkfest.

Zurück